Geografie

Kodagu ist ein Bezirk in Südindien im indischen Bundesstaat Karnataka. Die englische Bezeichnung von Kodagu lautet Coorg. Der Bezirk umfasst etwa 4100 Quadratkilometer in den Westghats im Südwesten Karnatakas. Laut Volkszählung aus dem Jahr 2001 leben hier 548.561 Menschen, 13,74 Prozent davon in den Städten der Region.

Die Hauptstadt Kodagus ist Madikeri. Der Bezirk grenzt im Nordwesten an den Bezirk Dakhsina Kannada, im Norden an den Bezirk Hassan, im Osten an den Bezirk Mysore, im Südwesten an den Bezirk Kannur im Bundesstaat Kerala und im Süden an den Bezirk Wayanad, ebenfalls in Kerala.

Kodagu liegt an den östlichen Hängen der Westghats. Es ist eine sehr hügelige Gegend. Ihr tiefster Punkt liegt 900 m über dem Meeresspiegel. Der höchste Berg, der Tadiandamol, erhebt sich bis auf 1750 m Höhe und der zweithöchste Gipfel der Region, der Pushpagiri, bis auf 1715 m über dem Meeresspiegel.

Der größte Strom in Kodagu ist der Fluss Kaveri (Cauvery). Er entspringt in Talakaveri auf der Ostseite der Westghats und bewässert mit seinen Nebenflüssen den größten Teil von Kodagu. Während der Regenzeit, vor allem während des Südwest-Monsuns von Juni bis Ende September, ist seine Strömung schnell und gewaltig. Besonders intensiv sind die Niederschläge im Juli und August und es gibt häufig Schauer bis in den November hinein. Der jährliche Niederschlag kann in manchen Gegenden durchaus 4000 mm übersteigen. In Bereichen mit dichtem Dschungel liegen die Niederschläge zwischen 3000 und 3800 mm, im Bambus-Bezirk im Westen zwischen 1500 und 2500 mm. Die Durchschnittstemperaturen in Kodagu liegen bei 15 ºC, es kann aber durchaus bis 35 ºC warm werden. Die heißesten Monate sind der April und Mai.

Die wichtigste Stadt und gleichzeitig die Distrikthauptstadt ist Madikeri – oder Mercara –, in der etwas mehr als 30.000 Einwohner leben. Weitere wichtige Städte der Region sind Virajpet (Viraranjendrapet) und Somwarpet. Der Bezirk Coorg ist in drei Talukas (Sektoren) gegliedert: Madikeri, Virajpet und Somwarpet.